Von Bergbauern lernen

Was soll ich denn schon von Bergbauern lernen können?

Sehr viel – Sie müssen nur den Mut haben sich darauf einzulassen.

Bergbauern sind tatsächlich anders. Oft sogar „eigen“. Vielleicht liegt das auch an der unbeugsamen Natur „am Berg“. Dort ist eben nicht alles technisch machbar. Und Massenproduktion und Perfektionismus schon gar nicht. Bergbauern müssen natürliche Grenzen akzeptieren. Dadurch bewahren sie aber Werte, welche die „moderne Gesellschaft“ zunehmend verliert. Darum ist die Kuh dort auch noch ein würdevolles Nutztier und kein Produktionsfaktor der nackten Betriebswirtschaft. Der ethische Umgang mit den Dingen ist der Kern bäuerlichen Kultur, die auch unsere Kulturlandschaft erschaffen hat.

Wir suchen vielfach Zufriedenheit, Sinn, Naturnähe, Tierliebe, oder Outdoor-Action usw. Doch wir suchen sie in spaßigen Trends und im Konsum der Freizeitwirtschaft. Und vergessen dabei, dass diese Werte auch heute noch im Alltag der Bergbauern bestimmend sind.

So ist es für mich kein Wunder, dass mancher Bergbauernhof von begeisterungsfähigen Menschen und mit kreativen Konzepten in die Zukunft geht. Kulturen werden von Menschen geprägt und nicht von Technik. Schon im alten Rom galt die „Agri Cultura“ als die erfüllendste Form des Daseins. Die Bergbauern spüren diesen uralten Schatz und bewahren ihn für sich und für unsere gesamte Region.

Wir wollen Ihnen die Möglichkeit geben die „Welt der Bergbauern“ und ihre Werte kennenzulernen. Dazu organisieren wir Bergbauern-Exkursionen, die Ihnen (und auch Gruppen) berührende Erlebnisse und tiefgreifende Erfahrungen bieten.

Trauen Sie sich.

Alois Wohlfahrt